Jade – Kaiserbalje

In den Beiträgen zu unseren Fahrten im Urlaub habe ich versprochen, dass ich über die Kaiserbalje noch was schreibe. Hier schreibe ich also meine Erfahrungen dazu nieder.

Gleich vorab: Die Kaiserbalje ist tief genug. Selbst mit 1,50m Tiefgang wird das kein Problem sein, solange nicht weniger Wasser als „Normal“ aufläuft.
Wir sind von der Jade gekommen und wollen zur Weser bzw. nach Bremerhaven. Der logische Mittelpunkt ist Fedderwardersiel, hier sollte nach unserer Planung Hochwasser sein, damit es auf jeden Fall tief genug ist. Aber zum einen waren wir bereits eine gute halbe Stunde vor HW im Fedderwarderpriel und zum anderen hat das Wasser schon locker gereicht. Nächstes Mal werden wir also noch eher losfahren, dann hat man auf der Weser noch etwas Strom mit.
Aber der Reihe nach:

Live Update – Europa-Hafen

Da unsere Urlaubszeit noch nicht ganz zu Ende ist, wollten wir von Elsfleth aus noch irgendwo hin, statt gleich nach Oldenburg. Da liegt natürlich im wahrsten Sinne Grohn an der Lesum nahe.

Aber da waren wir schon recht oft, im Gegensatz zum Europahafen kurz vor Bremen: Da waren wir noch nie. Also haben wir dem SWE-Schleusenwärter angerufen, dass wir um 11:00 Uhr raus wollen und er sagte „ihr könnt so rein fahren, die Kammer ist auf“. Mit der Tide kam das nicht ganz hin, aber wir hatten ja Zeit. Hochwasser sollte bei Bremen so gegen viertel nach eins sein und wir rechneten mit vier Stunden Fahrt. Wind war mal so gar nicht, und der kleine Hauch kam auch von vorn. Dafür war die Weser schön glatt, das kann man ja auch mal geniessen. Und hier waren wir auch lange nicht mehr, da kann man sich alles am Ufer mal wie neu angucken. Und so sahen wir sogar (vermutlich) die Gorch Fock bei Lürssen an Land:

Live Update – von Bootshaken und Mooringtonnen

Erstaunlicherweise waren sich die diversen Quellen für die Anzeige, wann Niedrigwasser in Bremerhaven sei, nicht einig und schwankten zwischen 12:40 und 13:20 Uhr; das ist schon beachtlich. Für uns war es aber nicht ganz so wichtig. Wir wissen: In Bhv „strömt es noch nach“ und vor 14:00 Uhr brauchen wir nicht los. Bis nach Elsfleth sind es ca. 16sm und eigentlich schafft man das in drei Stunden, denn das auflaufende Wasser würde ordentlich mitschieben.

Live Update – Fischtown

Wilhelmshaven ist als „Schlickcity“ bekannt, „Fischtown“ ist dementsprechend Bremerhaven. Letzteres war Gestern im Dunkeln unser Ziel. Die kleine Besonderheit: Wir sind von der Jade in die Weser das erste Mal nicht wie sonst immer „oben rum“ über den Heinrichpunkt sondern über die Kaiserbalje und Mittelpriel gefahren.

Jahrelang habe ich gedacht, dieser Weg ist zu flach für uns. Aber da wir zum einen dieses Jahr sehr viel Erfahrung auf neuen Wegen gesammelt haben und zum anderen Dirk mit seiner „Wi Twee“ und dem gleichen Tiefgang wie wir stets dort lang fährt, hatten wir uns das nun auch vorgenommen und ausbaldowert. Das gab dann auch gleich den ersten Spannungsmoment, denn in der Karte ist ein Eintrag:

Live-Update Pfingsten 2020

Was für ein tolles Wochenende! Wer jetzt sein Boot nicht im Wasser hat, kann sich mal ärgern. Gestern sind wir die Weser von Elsfleth nach Bremerhaven runtergefahren. Wir hatten das Groß hoch, liessen aber Maschine mitlaufen, weil der Wind so spitz wie lau war. Dennoch eine herrliche Zeit auf dem Wasser und viele Sportboote unterwegs! Aber auch gewaltig gewerbliches: Der Schwimmkran „Athlet“ folgte uns von Elsfleth, fast die Sonne verdunkelnd. Bilder und Details dann später im Nachgang.