AZ21 – Mit viel Anlauf Richtung Hunte

Wenn man „Profis“ fragt, wie man einen Segeltörn planen sollte, dann lautet die häufigste und sinnvolle Antwort: „Plane ein Drittel der Zeit für den Hinweg und zwei Drittel für den Rückweg ein

Das wäre für unseren Zeitrahmen natürlich schlicht unpassend gewesen, aber im Groben haut das schon hin. Wenn man alle verfügbare Zeit nutzen will, und anschliessend muss (oder will) man dann von z.B. der dänischen Südsee nach Oldenburg, dann könnte man das so planen:
1. Tag Bagenkop – Kiel, ist locker zu schaffen
2. Tag NOK – man muss früh los, weil man 10 Std. benötigt (und nicht Nachts fahren darf)
3. Tag a) Brunsbüttel – Cuxhaven das sind nur 2 bis 4 Stunden
3. Tag b) Brunsbüttel – Bremerhaven, die Tide muss halt passen
4. Tag Cux- Bhv
4. oder 5. Tag Bremerhaven – Oldenburg, ist bequem in einer Tide zu schaffen.

AZ21 – Über Kaiserbalje und Mittelpriel Richtung Ziel

Von der Jade in die Weser, aber nicht über den Heinrich-Punkt? Da bleibt nur: Übers Watt! Hatten wir letztes Jahr das erste mal gemacht, fast zur gleichen Zeit.

Aber dieses mal sind wir nicht von Horumersiel gestartet sondern aus dem Nassau-Hafen bei Wilhelmshaven. Der wesentliche Unterschied: Von Whv muss man erstmal sechs Meilen gegen das auflaufende Wasser zum Startpunkt der Kaiserbalje fahren. So war meine Rechnung:

AZ21 – Nächster Halt: Cuxhaven!

Für Landratten und Menschen, die nicht erahnen können, was Seereisen bedeuten, klingt es vermutlich erstaunlich langweilig: Wir haben Cuxhaven erreicht! Und aber alle, die solch eine Fahrt schon mal gemacht haben- oder überhaupt bei uns im Revier auf dem Wasser unterwegs waren – können sich mit uns freuen. Ich beschreibe mal wieder etwas „technisch“ diese Reise.