Staande Mastroute – nach Dokkum

Weiter geht es in diesem Teil mit der Beschreibung der Staande Mastroute von Ost nach West, Delfzijl bis Lemmer. Letztes mal sind wir ja bis zum Lunegat gefahren und das war gut so. Nun fahren wir weiter, aber nur bis Dokkum. Gleich vorab: Das ist locker in wenigen Stunden zu schaffen und Dokkum ist auf jeden Fall einen Halt wert!

Wenn man aus der Lunegat-Marina fährt und links abbiegt, dann kommt gleich die Schleuse. Wenn es gut voll ist (Saison halt) dann gibt der Schleusenwärter gerne Kommandos, wer wo liegt und wer wann wieder aus der Schleuse rausfährt. Also gut zuhören, das versteht man auch als Deutscher 😉

Staande Mastroute – Lauwersmeer

Groningen – Delfzijl (oder andersrum) findet ihr hier

Wir waren also in der Marina Reitdiep und sind schon am nächsten Tag weitergefahren. Nicht, weil es da nicht schön war, sondern der Weg… ihr wisst schon. Man kann sich nicht verfahren, immer dem Wasser nach und nirgends abbiegen. Es kommt die ein oder andere Brücke, aber alle öffnen sich von selbst. Hatte ich das mit dem Meldesteiger schon erwähnt? Super zum warten und da kann man auch nen Knopf drücken.

Staande Mastroute – Groningen

Als die Idee konkreter wurde, auf der Staande Mastroute zu fahren, brauchten wir natürlich auch weitere Informationen. Und entgegen meiner Annahme, das Netz sei voll davon, war es gar nicht so einfach, „vernünftige“ Informationen zu finden. Deswegen notiere ich hier in einer lockeren Artikelserie mal einige Highlights und navigatorische Tipps.

Angela hatte eine niederländische Broschüre gekauft. Die war nicht einfach zu verstehen, aber mit etwas Erfahrung und Mühe kam man klar. Es waren auch einige Infos (Telefonnummern, z.B. von Henk) nicht aktuell. Desweiteren gibt es nicht „die eine“ Staande Mastroute sondern eine nördliche, eine südliche, eine westliche, hinterm Ijsselmeer usw. Da soll man sich erstmal zurecht finden! In der Broschüre waren auf jeden Fall nicht alle Routen drin… wenn es euch genau so geht: Vielleicht helfen diese Artikel hier ja mal weiter.

Urlaub 2020 aus Angelas Sicht Teil 6

17. Tag
In Leeuwarden um 10:15 abgelegt. Es war schon schön warm.

Brücken öffneten wie gewohnt sehr schnell. Am Ausgang von Leeuwarden und in Dokkum zahlten wir Brückengeld. In Burdaard war um 12:00 Uhr Schluss! Mittag!

Obwohl es im Staande Masrouten- Führer nicht stand… aber Zeit für Kaffee und Snack und Fotos. Weiter ging es kurz vor 13:00 Uhr.

Im Lauwersmeer konnten wir segeln, sehr schön!

Danach wurde es zäh, nur Weiden, Felder… In Electra hatten wir eigentlich geplant zu übernachten, aber der Hafen war unübersichtlich und die Brücke öffnete gerade… also noch einen Hafen weiter. Roodehaan heißt der kleine Ort. Niedlich, Steg viel zu kurz, oder nee, Boot zu lang😂