Wie man eine Wattfahrt plant – Teil 2

Wir wollen also von Hooksiel nach Wangerooge (siehe Teil 1). Sagen wir: Nächsten Freitag, den 28.08.2020. Ein schönes Wochenende auf der Insel, das wäre was!

Hochwasser Wangerooge ist laut Gezeiten-kalender.de: 28.08.2020 20:37 CEST
Das passt doch super, da können wir noch vor Sonnenuntergang da sein! Aber von Hooksiel zur Einfahrt bei Minsener Oog (Punkt A im Bild unten) sind es ca. 6sm, und wir müssen gegen das auflaufende Wasser, also zeitig los! Ich rechne mit max 3kn über Grund, wir wollen knapp vor Hochwasser auf Wangerooge sein: Für die 8 Meilen Watt 2 Stunden, für die 6 Meilen auch, ergibt: 16:30 los. Da nehmen wir die 16:00Uhr-Schleuse. Was müssen wir noch wissen? Wie tief ist das Watt! Wir schauen beim Wattsegler:

Weitere Urlaubsreiseplanung

Dass wir hier einige Tage auf Norderney bleiben liegt nicht am Charme der Insel, sondern an der Windvorhersage:

Norderney bis 29.07.20

Bei dem Wind können bzw. wollen wir nicht außen rum (wie hier drüber nachgedacht). Ab Donnerstag wird der Wind zwar gewaltig weniger werden, aber: Wird draussen noch immer eine sehr unangenehme Dünung sein? Und dann rollt man dort ganz schlimm? Das will auch keiner…

Was nun tun? Erstmal abwarten. Juist hatte ich mir schon in Karte und Jan Werner angeschaut: Nicht so verlockend. Aber innen, übers Watt bis Borkum? Ein langer Weg, auch zwei Wattenhochs, nicht leicht zu fahren.

Urlaub 2020 aus Angelas Sicht 1. Teil

1. Tag
Anreise mit der Bahn

Gerade noch wartet der Anschlußzug in Sande auf uns! Danke Lokführer! Wetter so lala, auf Spiekeroog kommt sogar die Sonne raus…

Endlich haben wir es aus Neuharlingersiel raus geschafft, obwohl es uns dort auch sehr gut gefallen hat!

2. Tag

Gaaanz hinten auf dem Foto sieht man zwei Boote, die sich neben der Einfahrt haben trocken fallen lassen. Das sah sehr gemütlich aus! Aber mit unserem Kielboot trauen wir uns das nicht…

Live Update: Norderney im Urlaub

Von Baltrum bis Norderney sind es durchs Wattfahrwasser 8,7 sm. Also wollte ich (jaaa, wie immer und überall) zwei Stunden vor Hochwasser los. HW in Norderney sollte gegen 17:00 sein, also 15:00 ablegen. Das hat alles so fluffig geklappt, dass wir schon 14:42 aus der Box waren, gut aus dem Hafen und dann am Gatt vorbei kamen. Dort schob uns das auflaufende Wasser an den Seehunden vorbei und wir waren eigentlich zu früh am Wattenhoch. Ich hatte mit ca. ner Stunde, also gegen 16:00 gerechnet, nun waren wir schon um 15:25 dort. Aber es hat gepasst. 20cm Wasser unterm Kiel war die flachste Stelle 🙂

Hafenkino – Anlegen: Da staunt der Profi

Auf Baltrum angekommen mussten wir uns erstmal orientieren. Man kann noch so viel in die Karten gucken und Revierführer lesen; „in echt“ sieht das alles etwas anders aus.

Erstmal fuhren wir von der aktuell ungeschützten (Südwestwind 5) Hafeneinfahrt hinten rechts zu den Yachtanlegern. Was ich gleich erkannte: Es war voll. Angela hatte die Fender schon beidseitig ausgebracht und auf welche Seite die Festmacher hin sollten wussten wir ja erst, wenn wir unseren Liegeplatz fanden. Wir tüdeln nicht an alle Ecken Tampen, weil die einem auch den Weg verbauen. Dann lieber schnell die Klampe bzw. die Seite wechseln.