Neuer Film – Slocums Auszeit #3 Hooksiel / NOK / Laboe

Wann hatten wir den letzten Film eingestellt? Anfang Mai war das… seit dem ist Einiges passiert und ihr habt noch keine Bilder davon gesehen 🙂

Und das ist nur meine Schuld: Seit Tagen schiebe ich das vor mir her. Immer wieder habe ich angefangen: Videoschnipsel sichten und sortieren, hin und her kopieren. Das aufwändigste ist dann für mich der eigentliche Schnitt. Mit iMovie komme ich hier an die Grenzen: Gerne würde ich Marker und Zeichen setzen, um gesichtete Clips besser wiederzufinden. Aber ich habe keine vernünftige Vorsortierung gefunden. Alles ist visuell. Geht auch gut, aber bei vielen Clips verliert man bald den Überblick. Und die Lust 😉
Und weil ich so lange gewartet habe, ist das nicht mehr so frisch im Kopf und einiges geht verloren… na, immerhin haben wir ja unser Blog, wo wir fast tagesaktuell Notizen machen. Das hilft uns und euch!
Aus diesen diversen Gründen ist das neue Filmchen auch kürzer geworden, als es hätte sein können. Aber Minutenlange Fahrt über den NOK wollte ich euch nicht zumuten…

AZ21 – nochn Stück NOK

Unser nächster Schlag sollte nur bis Rendsburg gehen. Da wir ja den NOK das erste mal befahren, wollte ich mir Zeit nehmen und alle relevanten Stellen gut wahrnehmen. Über dieses Stück Kiel-Kanal muss ich eigentlich nicht viel schreiben. Der Giselau-Kanal liegt bei km40 und die Einfahrt zum Obereidersee bei km66. Tuckern mit fünf Knoten und irgendwann nach gut drei Stunden ankommen. Ich hätte so gerne die Schwebefähre live gesehen, aber: Schwebe war da, Fähre nicht. Da ist mal jemand gegen gefahren und bisher ist die nicht wieder heil.

Der Giselau-Kanal beim NOK

Es wird wirklich idyllisch und ruhig, wenn man vom NOK zur Giselau-Schleuse abbiegt. Man fährt nur eine halbe Meile mit nem kleinen Knick und dann sieht man gleich die Brücke zur Schleuse und vermutlich deren rote Lichter. Zu beiden Seiten befinden sich lange Meter mit festen Stegen. Da können bestimmt zehn Boote pro Seite festmachen!