Nach Wangerooge 2

Holger

So, weiter gehts (nach Teil 1):

Als wir in die Harle-Ansteuerung einbogen (H4 haben wir knapp Steuerbord gelassen), fing das auflaufende Wasser an, uns zu schieben. So steuerten wir mit über sechs Knoten auf das Seegatt zu. Ich bin immer wieder erstaunt, wie schnell die Tonnen dann doch nahe kommen… auf jeden Fall konnten wir Buhne H gut passieren und danach gehen die H-Tonnen ja weiter bis zum Hafen. Für mich war das alles sehr spannend, ich schielte immer mit einem Auge zum Echolot. Aber es war immer Wasser genug da. Es war ca. halbe Tide und ich meine, an der Barre hatten wir noch über 1,8 Meter unterm Kiel (TG 1,45m).