Heizlüfterhalter

So wie ich seinerzeit die schöne Idee für den iPad-Halter hatte, fiel mir nun was feines für unseren Heizlüfter ein.

Wir verwenden an Bord einen kleinen, sehr kompakten Heizlüfter, den man direkt in die Steckdose stecken kann. Vorteil dieser Teile: Gut zu verstauen, Bootsgerechte Größe und mit 350 Watt nicht so Stromgierig, hat aber doch eine ausreichende Heizleistung. In der Kajüte wird es gemütlich warm und Feuchtigkeit verschwindet bald. Nachteil: Wir haben gar keine Steckdosen im Boot 🙂
Und der Lüfter soll ja auch idealerweise dort stehen, wo man ihn benötigt und wo er nicht im Weg ist. Also schnappte ich mir etwas Alu-Blech 3mm, schnitt es zurecht, machte die Kanten schön, bohrte ein 40mm-Loch rein und verschraubte es mit einer Bodenplatte (5mm Alu). Und so sieht das dann aus:

iPad-Halter für das Cockpit

Nicht nur im Segeln-Forum kommt immer wieder die Frage auf: „Plotter oder Tablet, wenn ja was und dann…?“

Und wenn es dann ums Tablet geht, dann auch meist um das iPad. Hier wiederum kommen stets die gleichen Argumente gegen ein iPad: Es ist in der Sonne schlecht abzulesen, es ist dem (Salz)wasser ungeschützt ausgeliefert und es fliegt immer irgendwie rum, hat keinen festen Platz. Alle diese Argumente sind nicht von der Hand zu weisen, aber noch lange kein Grund, kein iPad zu verwenden 🙂

Live-Update vom Nassauhafen: Juni 2020

Wir sind heute, Samstag den 06.06.2020, mit dem Auto nach Whv zum Nassauhafen, zum Boot, gefahren. Das Wetter am Wochenende sollte nicht so pralle sein. Viel Wind, wenig Sonne usw. Wir dachten uns, wenn eine 5 auf der Jade weht, könnte man mal nen Schlag raus machen, so zum üben. Aber der Wind wurde kräftiger und riskieren wollten wir nichts. Also entschieden wir uns, so an Bord rumzumuddeln.

Tablet-Halter

Ich habe ein Trekstor Surftab, auf welchem ich OpenCPN inkl. einiger Seekarten installiert habe. Desweiteren ist dort auch noch Zygrib drauf und weil Windows 10 darauf läuft, kann ich damit auch unsere WIB3 (Wetterinfobox, Navtex) auslesen. Wie ich aber schon erwähnte, liegt das immer irgendwie im Weg und die ganzen Kabel stören sowieso (dass das Tablet beim kleinsten Pups seine angesteckte Tastatur nicht mehr erkennt ist noch eine andere Story).

Wann hört das eigentlich auf?

Mit der Frage im Titel meine ich natürlich nicht das segeln sondern die ganzen Basteleien an Bord. Es sind ja nicht nur die Dinge, die einfach mal repariert oder getauscht werden müssen, wie z.B. der große Schlauch an der Toilette (ausgebaut ist der alte schon, muss nur noch einen neuen besorgen und wieder einbauen) oder ein Kabel, das sich gelöst hat. Nein, dazu kommen die ganzen Ideen, wie man was anders und besser machen könnte. Was ich so aktuell aufm Zettel habe: