AZ21 – Mit viel Anlauf Richtung Hunte

Wenn man „Profis“ fragt, wie man einen Segeltörn planen sollte, dann lautet die häufigste und sinnvolle Antwort: „Plane ein Drittel der Zeit für den Hinweg und zwei Drittel für den Rückweg ein

Das wäre für unseren Zeitrahmen natürlich schlicht unpassend gewesen, aber im Groben haut das schon hin. Wenn man alle verfügbare Zeit nutzen will, und anschliessend muss (oder will) man dann von z.B. der dänischen Südsee nach Oldenburg, dann könnte man das so planen:
1. Tag Bagenkop – Kiel, ist locker zu schaffen
2. Tag NOK – man muss früh los, weil man 10 Std. benötigt (und nicht Nachts fahren darf)
3. Tag a) Brunsbüttel – Cuxhaven das sind nur 2 bis 4 Stunden
3. Tag b) Brunsbüttel – Bremerhaven, die Tide muss halt passen
4. Tag Cux- Bhv
4. oder 5. Tag Bremerhaven – Oldenburg, ist bequem in einer Tide zu schaffen.

AZ21 – Drei Watt, zwei Wettervorhersagen und wieder eine Tonne

Schon letztes Jahr „trauten“ wir uns, gleich zwei Wattenhochs in einem Schlag zu schaffen (Klick). Das konnten wir heute noch mal toppen… und so exakt, wie meine Törnplanung war, so unpräzise waren die Windvorhersagen.

AZ21 – Tide: Eider daus!

Unseren genaueren heutigen Reiseverlauf beschreibe ich später (hab ich: Klick). Erstmal möchte ich von meiner dusseligen Unaufmerksamkeit berichten, die uns wieder gezeigt: Gute Seemannschaft ist mehr als nur das Ruder fest in der Hand zu halten 🙂