AZ21 Noch mal Sommer?

Angela

23.08.2021

In Kerteminde wieder mit Sonnenschein aufgewacht 😉

Als ich noch schnell ein paar Kleinigkeiten im Brugsen einkaufen will, funktioniert meine EC- Karte nicht! Leider kann ich kein Dänisch und mein Englisch geht nicht weit über das Schul- Englisch hinaus. Der junge Kassierer ist sehr nett und die Kollegin, die er hinzu holt auch. Wir können aber auch zu dritt nix ausrichten und so muss ich ohne Einkauf zum Boot laufen und meine Kreditkarte (und zur Sicherheit Holgers Karte) holen. Dann funktioniert das Bezahlen. Zum Glück ist es nicht voll und es sind zwei Kassen offen, das verhindert einen Stau 😉

Als wir gegen Mittag ablegen, ist es aus der Bucht raus angenehm zu segeln. Aber als wir in den Belt kommen, läuft von schräg Achtern eine hohe Welle unter uns durch! Wo kommt die denn her?

Bis zur Belt- Brücke ist es nur eine Stunde, aber die hat es in sich! Alles im Boot, dass nicht gut verstaut ist, fällt durcheinander. Unter die Brücke durch zu kommen, ist schon ein hartes Stück Arbeit! Danach geht es relativ ruhig weiter, aber die Welle macht uns zu schaffen. Andreas (Pinnenpilot) ist streckenweise überfordert. Die Sonne scheint und es ist warm, was will man mehr?

Vor Lohals ankern geht leider nicht, da dort auch eine hohe Welle steht. Also ab in den Hafen! Vor vier Wochen waren wir hier, da war es proppe-voll, heute zum Glück nicht 🙂

1000 Seemeilen 2021

24.08.2021

Es ist schon morgens warm auf Langeland 🙂

Nach Yoga (an Land) und Frühstück im Cockpit gehe ich eine Runde paddeln. Es ist fast windstill und die Sonne scheint. Das ist also Sommer, haben wir lange drauf gewartet…

Im Hafen entdecke ich das Boot von Klaus, leider ist niemand an Bord. Ich paddel zu Holger zurück und wir schreiben eine kurze Nachricht. Diese paddel ich dann zur Maris und stecke sie in die Groß- Schot. Erst nach 12:00 Uhr legen wir ab Richtung Marstall. Kaum Wind aber Sonne satt.

Und so geht es unter Motor durch die Brücke dank betonntem Fahrwasser alles ganz entspannt.

Holger kocht unterwegs. Ich glaube, das war eine Premiere. Es war ein Drei- Gänge- Menü, nicht einfach nur eine aufgewärmte Dose Hühnersuppe 😉

Als wir Marstal anlaufen, schläft Holger! Aber das schaffe ich auch alleine. Das Fahrwasser ist ja betonnt und weit voraus fahren auch zwei Boote den gleichen Kurs.

Wir finden einen super Liegeplatz auf Grund des winkenden Hafenmeisters! Es hat also doch Vorteile, wenn ein echter Hafenmeister vor Ort ist und nicht nur der Bezahl- Automat 😉

Blick vom Steg in Marstal

Abends habe ich einen Video- Call mit meiner Freundin. Und es beruhigt mich etwas, dass der Sommer zu Hause auch nicht besser ist!

25.08.2021

Wir werden wach und der Wind schüttelt schon am Boot. Heute wollen wir mit dem kostenlosen Bus nach Aerosköping. Allerdings sind wir erst gegen 13:00 Uhr soweit und verpassen diesen Bus um 06 Minuten! Dann eben der nächste Bus. Die fahren jede Stunde. Es geht über Hügel, vorbei an Feldern, durch kleinste Orte und einmal direkt am Wasser längs. In 26 Minuten sind wir in Aerosköping. Leider ist das Wetter nicht so schön. Wir stärken uns erst mal mit einem Picknick vom Netto. Das hatten wir ja in Stege auf Møn schon mal bei Sonnenschein gemacht 😉 diesmal kam ganz leichter Regen dazu. Aber wir sind ja Segler und können das ab… Wir laufen durch die kleinen Gassen und freuen uns über diesen niedlichen Ort.

Dann fängt es stärker an zu regnen und wir beschließen, den nächsten Bus zurück zu nehmen. Als der Bus kommt und wir einsteigen wollen, sehen wir plötzlich zwei bekannte Gesichter aus Oldenburg! Was für eine Freude, Vereinskameraden aus der Heimat zu treffen mitten in der Ostsee! Leider will Holger weiter und so kommen wir müde bei Slocum an. Wir legen uns „kurz“ hin. Dann wollen wir noch schnell einkaufen. Doch hier machen die Läden leider schon um 18:00 bzw 19:00 Uhr zu. So standen wir um 19:15 Uhr vor verschlossenen Türen. Naja, wir haben ja noch einiges an Bord. Holger zaubert ein Abendessen.

25.08.2021

Also Sommer sieht anders aus und ist heute bei 16 Grad nicht mehr des Namens wert. Wir kommen erst spät aus der Koje, denn gestern haben wir nach über einem Jahr mal wieder Live-Musik in einem Pub gehört! Sehr schöner Abend!

Heute sind wir dann in Marstals Seefahrt- Museum gegangen.

Dort war es sehr kurzweilig mit tollen Exponaten, liebevollen Sammlungen und beeindruckenden Bildern.

Auch draußen auf dem Hafengelände verteilt gibt es frei zugängliche Zeitzeugen von Marstals großer Seefahrtsgeschichte, mit Schautafeln in dänisch, englisch und deutscher Sprache. In der Seefahrer- Kirche hängen, wie in Arnis, große Schiffsmodelle, leider konnten wir diese nur durch die Fenster bewundern. Auch in der Fußgängerzone wurden liebevoll maritime Stücke in Szene gesetzt, Fischernetze, Reusen, große Blöcke etc. Marstal gefällt uns ausgesprochen gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.