Neuer Film – Slocum spult vor

Man kommt ja nicht hinterher. Wir befinden uns gerade auf unserem Weg „Rund Fünen“, aber all‘ unsere Youtube-Freunde sind noch auf dem Stand, dass wir von Klintholm zum Ankern und „dann mal sehen“ gefahren sind. Der hauptsächliche Grund für diese Verzögerung: ich kann und will an Orten, wo ich nie zuvor gewesen und extra hingesegelt bin, nicht nur unten in der Kajüte sitzen, um Videos zu sichten, schneiden etc..

Ich hoffe, ich habe dafür euer Verständnis. Und deswegen gibt es jetzt einen Film, der uns von Ost-Dänemark bis nach Flensburg spult (oder spült, wie ihr wollt). Danach kann es dann in „normalem Tempo“ weiter gehen.

Noch ein kleiner Gag mit fadem Beigeschmack am Rande: Youtube prüft ja stets, ob sich „monetär verwendbare Musiktitel“ in den Clips verstecken. Und hier, in diesem Film, wurden sie gleich an mehreren Stellen fündig. Hä? Ich achte echt auf solche Dinge und nicht umsonst lerne ich Gitarre spielen….
Die Lösung: Ich habe drei so genannte „Momente“, die Angelas iPhone von ihren Aufnahmen erstellt hat (eigentlich eine coole Sache), mit ins Video genommen. Und nun müsse ich nachweisen, dass ich die Rechte habe, blablubb. Dieser Weg ist bei Youtube bewusst anstrengend gehalten, damit ihn möglichst niemand beschreitet. Ich habe mich auf „Fair Use“ fixiert, denn Apple stellt mir die Momente ja zusammen und zur Verfügung. Dann habe ich das Video bei YT gelöscht und ein neues hochgeladen (weil ich noch die Regensequenz vor Schleswig vergessen hatte). Aber sowas nervt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.