AZ21 Dyvig Bucht

Angela

14.08.2021

Was hätten wir nur getan, wenn es seit Mai (Beginn der Reise) jeden Tag 30 Grad und mehr gehabt hätte? So werden wir immer sagen können: in dem Jahr mit dem besch… Sommer hatten wir unsere Auszeit und konnten jeden Sonnenstrahl (also etwa 3) voll auskosten! 😉

Heute hat Holger das Cockpit mit dem Druck- Reiniger sauber gemacht, während es auch von oben leicht tröpfelte.

Dann sind wir mit Gudrun an Land gefahren (wie gestern auch schon einmal), weil dort ein kleiner Laden ist. Dort gibt es Brötchen, MiWa, Cola, (Bier)… leider war es so windig und damit wellig, dass jedes Mal meine Hose (+ Schlüppi und T- Shirt) nass wurden.

Ich denke, bei 25 Grad und moderaten Wind würden wir es hier eine Weile aushalten können. Die Ankerbucht wird im Laufe des Vormittages leer und füllt sich gegen Abend wieder. Die beiden Häfen sind dagegen voll belegt, Sommer eben… Wieviele Bücher habe ich diesen Sommer eigentlich schon gelesen? Ich glaube, ich fange gerade das 5. an!

15.08.2021

Heute Morgen habe ich Yoga auf Slocum gemacht! Da Gudrun schon wieder auf dem Vordeck schlummert, kam ich ja nicht an Land… Ich habe eine Anleitung für Yoga im Stehen (zB Mittagspause: vom Büro- ab in den Park- Yoga!) Das ging ganz gut, obwohl es schon wieder ziemlich wehte und dadurch das Gleichgewicht nochmal schwerer zu halten war. Schön war es 😉

Nach dem Frühstück haben wir abgelegt. Schon seit 8:00 Uhr (da war ich wach) konnte man die Karawane der Segelboote davon ziehen sehen. Alle raus aus der Dyvig- Bucht!

Tschüß Dyvig

Als wir soweit waren (ca 10:30 Uhr) kamen uns aber schon neue Einsamkeit- Suchende entgegen. Der Weg nach Aarö ist super.

Bei raumen Wind geht es flott voran. Ab und zu haben wir sogar Sonnenschein.

Aarö ist sehr ländlich und ruhig.

Erst abends regnet es.

16.08.2021

Wir legen nach dem Frühstück ab.

Es ist Wind und Regen vorhergesagt, aber wir wollen nicht auf Aarö einwehen. Auf dem Wasser geht es flott voran, man sieht am Horizont Regen aufziehen. Plötzlich verschwindet das linke Ufer in einem Gewitter!

Wir holen schnell das Vorsegel rein und schmeißen den Motor an. Gewitter- Grollen, Windböen und dann Regen- wie aus dem Lehrbuch… Zum Glück ist das ganze schnell vorüber und wir können weiter nach Middelfart.

Sicherer Hafen: Middelfart

Im Hafen frischt der Wind wieder auf und wir sind froh, dass wir die nächsten Tage erst mal im sicheren Hafen sind! Obwohl viele Boote (auch Deutsche) im Hafen liegen, ist es menschenleer an den Stegen?! Ich nutze den Rest des Tages für meine Wäsche. Abends regnet es wieder, aber der Wind lässt etwas nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.