AZ21 – Anker-Update

Ich wollte euch noch ein schnelles Update liefern, da ich ja heute morgen noch von viel Nebel sprach. Eine Stunde später sind wir dann doch aufgebrochen. Es war zwar immer noch nebelig, aber die Sonne setzte sich durch und im Sund tauchten auch nach und nach die Sportboote auf.

AZ21 – Eckerts im Nebel

Gestern schrieb ich noch vom wechselnden Wetter und heute morgen kam noch die nächste Komponente dazu: Dichter Nebel.

Schon morgens gegen sieben, ich guckte nach dem Anker, war es draußen grau in grau, kein Windhauch war zu spüren. Alles dicke Suppe. Als wir irgendwann frühstückten, so um 9, dachten wir: „Oh, da kommt ein Lüftchen, dann ist der Nebel ja gleich weg“.

Und was macht ihr da so den ganzen Tag?

Angela

Das wurde ich schon öfter gefragt während (und vor) unserer Reise.

Da muss man unterscheiden zwischen Reise-/Segeltag und Hafentag.

An einem Hafentag schlafen wir etwas länger als an einem Reisetag. Manchmal mache ich vor dem Frühstück Sport. Nach dem Frühstück ist abwaschen angesagt. Es gibt Tage, da kümmern wir uns um Proviantierung, machen Sightseeing oder hängen einfach ab. Wir schreiben Blog- Beiträge, räumen auf, putzen, gehen schwimmen, Holger spielt Gitarre (ich manchmal auf meinem Roll- Klavier) lesen oder planen den nächsten Törn, checken Wetterdaten… dann wird gekocht und gegessen- und wieder abgewaschen. Wenn wir vor Anker liegen, sitzen wir draußen, lesen gucken der untergehenden Sonne hinterher.