Die vergessenen 2000er

Falsch! Es geht nicht um die schöne Zeit vor 20 Jahren (worüber man noch früher dachte, das wäre die moderne Zukunft), sondern um unsere GPS-Logge, die gleichzeitig auch ein Meilenzähler ist.

Als ich das Boot übernahm, war im Cockpit, rechts vom Niedergang, eine VDO-Logge eingebaut. Diese wurde über eine flexible Welle und einem Log-Geber außen am Rumpf gespeist und zeigt immer so um die drei Knoten an. Immer. Mein Verdacht bzgl. eines Defektes dieser Anzeige verstärkte sich, als ich irgendwo in der Kajüte den noch eingepackten niegelnagelneuen GPS-„Tacho“ fand. Das Problem hatte wohl auch schon der Vorbesitzer (der ja leider verstorben war) erkannt und wollte es beheben… später erfuhr ich vom Sohn, dass dieser das GPS-Gerät besorgt hatte. Also baute ich den alten Kram aus und das neue Teil ein (Die Welle baute ich erst eine Saison später aus. Hätte ich mal gleich machen sollen, die macht ganz schön Geräusche… aber dann musste ich ja auch das Loch im Rumpf zu laminieren und und und). Der Anschluß der GPS-Anzeige ist extrem simpel: Plus und Minus vom Bordstrom, fertig. Auch wenn der Stecker am Gerät sechs Kontakte hat… keinen Antennenanschluß o.ä.. Schön einfach, so mag ich das.
Dieses Gerät hat vorn nur zwei Tasten: Menü und Set. Da kann man nicht viel falsch machen. Leider zeigt es weder Kurs noch Koordinaten an, was ja sicher technisch möglich wäre, aber: Es hat einen Gesamt-Meilenzähler. Der war zu Beginn natürlich auf 0000. Laut Logbuch hatte ich den am 20.05.2018 montiert (sowas hatte ich damals noch notiert, mache ich heute (leider) nicht mehr). Ich weiss, dass ich zuerst noch Probleme mit einem Wackelkontakt hatte, aber am 20.06. ist ein Eintrag „GPS-Logge nachgebessert, geht erstmal“. Und am 14.07.2018 habe ich erstmals den Meilenstand ins Logbuch eingetragen: 51sm.

Dann brauchte ich eine lange Zeit, um mich daran zu gewöhnen, den Wert immer ins Logbuch einzutragen: Stand vor dem Törn – Stand nach dem Törn.
Und (erst) am 12.06.2020 findet sich der Eintrag:

  971,6
1012,7
 41,1

Es war die Fahrt vom Nassau-Hafen nach Helgoland, als wir die 1000 Meilen überschritten. Da achtete ich noch nicht auf die gewissen „Meilensteine“, aber als wir uns der 2000er Marke näherten, nahm ich mir vor: Das feiern wir ein wenig! In Großenbrode stand der Zähler auf 1967,0 sm. Und dann fuhren wir den Schlag nach Kühlungsborn: 1994,6 sm. Es wird warm!
Jetzt kam der längere Schlag Richtung Hiddensee, wir mussten einiges vorbereiten und ich vergaß die Anzeige. Irgendwann – wie das mit dem Kopf immer so ist – kam der Gedanke doch wieder, ich glotzte verblüfft auf die Anzeige und ich zückte mein iPhone, um den Moment fest zu halten. Da die 2000er nicht mehr erreichbar waren (Zurückfahren iss nich), wartete ich, bis ich zumindest das aktuelle Datum ungefähr hatte, Juni 2021, *Tusch*:

Den damaligen Meilennachweis für Angelas eventuellen SKS hatte ich 2018 dennoch manuell addieren müssen, weil die Logge ja nicht weiss, wann Angela mit an Bord war (auch wenn sie es fast immer war) 🙂
Das ist mittlerweile aber eigentlich egal, denn allein auf unserem jetzigen Törn haben wir locker mehr als 300 Seemeilen zurück gelegt:

Eintrag 25.04.2021 in Oldenburg, Stadthafen: 1620,9 sm
Eintrag 07.07.2021 auf Bornholm, Rönne:        2188,7 sm
Ergibt den erstaunlichen Zwischenstand von:  567,8 sm

Und „fünf sechs sieben acht“ ist doch auch irgendwie ein tolles Jubiläum (habe ich übrigens selbst bis gerade eben nicht gewusst!).

Lasst uns feiern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.