AZ21 Seedorf und Co

Angela

03.07.2021

Wir verlassen Seedorf frohen Mutes. Es nieselt zwar etwas, aber im geschützten Hafen hat es den Anschein, dass kaum mit Welle zu rechnen ist.

Die Having, hier geht es mit den Wellen noch

Wir fahren mit Motor gegen den doch recht starken Wind an. Je weiter wir aus der Having raus fahren, umso mehr kämpft Slocum gegen die Wellen. Das gefällt uns nicht! Wir drehen um und schwups geht es nur mit Vorsegel Richtung Baabe. Sollten wir uns so getäuscht haben? Wir drehen ein weiteres Mal um. Aber Slocum steigt gegen die Wellen an und fällt wieder ins Tal wie beim Rodeo. Holger checkt die Wetterdaten. Gegen Abend soll es ruhiger werden. Vielleicht doch erst mal Ankern? Wir fahren zum Ankerfeld. Es scheint in der Zwischenzeit schon etwas weniger stark zu pusten? Wir steuern erneut raus aus der Bucht. Wir wollen versuchen, ob es geht. Es wird eine windige Angelegenheit. Kurz scheint es besser zu werden, als wir halben Wind haben. Nur mit gerefftem Groß kommen wir auf 5 manchmal 6 Knoten! Dann biegen wir ab Richtung Thiessow. Es rollen dicke Wellen unter uns durch! Wir werden durchgeschüttelt und im Boot fliegt einiges durcheinander. Hatten die Wetter- Apps nicht besseres Wetter vorhergesagt? Und wo kommt in einem Bodden eine solche Welle her? An der Einfahrt zum Zicker See wird es nochmal spannend. Die Tonnen sind schlecht zu erkennen und die Wellen von hinten lassen Slocum ganz schön rumbocken. Aber dann brauchen wir nur noch dem betonnten Fahrwasser folgen. Im Hafen erhaschen wir den letzten Liegeplatz an einer Spundwand. Das hatten wir lange nicht mehr. Fender werden quer gehängt und ein Nachbarlieger nimmt die Leinen an. Dann sind wir fest und haben uns den Anlege- Schluck redlich verdient!

Slocum
Der kleine Hafen in Thiessow

04.07.2021

Ich habe in Thiessow abgelegt. 🙂

Noch fest in Thiessow

Heute ist die Ostsee das krasse Gegenteil von gestern! Platt wie ein Spiegel und kaum Wind! Auch draußen auf der Ostseite von Rügen moderater Wind und kaum Welle.

Fast könnte man meinen, ich könnte mit Boris (Sub) nebenher paddeln 🙂 aber das täuscht: unter Großsegel und Maschinen- Unterstützung machen wir 4- 4,5 Knoten. Kurz hinter der Insel Greifswalder Oie kommt von Steuerbord ein großes Motorschiff. Erst setzt es sich vor uns, dann dreht es um und kommt neben uns. Auf dem Vorschiff steht eine Frau mit Megaphon: wir sollen abdrehen nach Norden. Wir kämen dem Kabelleger zu nah.

Der Aufpasser

Also ab ins Fischerei- Gebiet. Na toll- wir hatten uns extra für den langen Weg entschieden, damit wir keinen Netzen ausweichen müssen. Ein Segler hinter uns dreht auch gleich ab, als er unsere Situation erkennt. Er überholt uns an Backbord und wir fahren in seinem Fahrwasser, er scheint das mit den Netzen drauf zu haben- oder räumt uns den Weg frei 😉 Um den Nordperd herum setzen wir auch das Vorsegel, aber Maschine bleibt an. Binz und Prora rauschen an uns vorbei. Einen Einhand- Segler, der Thiessow mindestens 2 Std vor uns verlassen hat, überholen wir. Er segelt ohne Motor- Schub. Ja, wir sind Luschen… aber uns schmerzen noch die Knochen vom gestrigen „Ritt“. Als wir in Sassnitz gekonnt anlegen, kommt die Sonne ganz raus und es ist Kurze- Hose- Wetter!

Sassnitz

Wir genießen einen Anlege- Schluck und gehen zum Hafenmeister. In Sassnitz waren wir mal mit einem Ausflugsschiff von Binz aus (Urlaub in Wustrow, auf dem Darß). Damals hatte Holger gerade die kleine Like gekauft. Wir waren beeindruckt von dem Hafen. Allerdings hätte ich damals nie gedacht, dass wir mal auf eigenem Kiel hier landen! Und so ein großer Kiel… wir haben es schon gut!

05.07.2021

Bekannte von uns wollen heute von Hooksiel nach Helgoland segeln. Wir wünschen ihnen eine so schöne Überfahrt, wie wir sie damals hatten

Am Wochenende erreichten mich verschiedene Fotos von Wilhelmshaven und Wangerooge. Darauf freuen wir uns nächstes Jahr auch wieder! Das Watt und die Tide fehlen irgendwie beim segeln 😉

Wir haben heute Diesel mit Kanister von der Bootstankstelle geholt. Die Jungs dort waren gut drauf 😉

Die roten Container beheimaten die Bootstankstelle

Mittags kam ein heftiges, aber kurzes Gewitter runter. Danach hab ich mir die Altstadt angesehn- fast wie im Harz!

Finde Slocum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.