Bezahlen in Orth – eine Erfahrung

Nachdem wir vor Heiligenhafen geankert haben, sind wir dort aus der Bucht gesegelt und nach ein paar Segel-Manövern in der Flaute Stunden später durch die weite Bucht in den Hafen von Orth eingefahren.

Sehr niedlich, sehr klein, gut erreichbare Liegeplätze und das Leben spielt sich rund um den Hafen ab. Natürlich gibt es hier auch einen Hafenmeister, welche wir ja in jedem Hafen suchen, um unsere Liegegebühren zu bezahlen. Das wird hier aber an einem Automaten erledigt. Dieser ist auch sehr einfach zu bedienen und man bezahlt mit EC-Karte. Am Ende bekommt man einen Beleg fürs Boot und eine Hafenkarte, mit der man diverse Sachen machen kann. Ich beschreibe das mal kurz, denn abgesehen davon, dass das sehr einfach zu bedienen ist, hat das einige, fast schon am Rande der Abzocke erscheinende „Nebengeräusche“:
Längs der Liegeplätze findet man alle paar Meter die Stromsäulen. Hier soll man seine Karte einstecken und die Nummer der gewählten Steckdose eingeben. Ich mache das und dann kommt (sinngemäß) im Display: „Nummer erneut drücken 2,50 Euro“. Das las sich wie eine Bestätigung und tat das, indem ich erneut die Nummer drückte. Nun waren es 5,-€. Verdammt. Soviel Strom brauchen wir bestimmt nicht. Aber nun war es zu spät.
Mit den Karten bekommt man auch Einlass zu den sanitären Anlagen. In den Duschkabinen hängen Münzautomaten mit einem großen Aufkleber „Wird täglich geleert!“. Aber neben den Münzeinwurf wurde ein Kartenlesegerät mit Display montiert. Dort stand „Duschen 1,- Euro“. Dazu ist an den Amaturen noch ein Start/Stopp-Knopf, mit dem man den (heissen) Wasserfluß unterbrechen kann. Kennen wir von anderen Häfen. Ich steckte die Karte rein und im Display erschien „4:00“. Naja, nicht üppig. Start gedrückt und die Uhr lief rückwärts. Ich duschte mich ab und drückte Start/Stopp, das Wasser ging aus. Aber die Uhr lief weiter! Das ist eine Frechheit. Zum Glück brauche ich ja nicht lange und genoß die letzten Sekunden mit dem heissen Wasser. Und als die Zeit ablief, da… fingen weitere vier Minuten an! Das ist ziemlich link. Ich zog die Karte raus und hatte jetzt, inkl. dem Strom, schon 7,- von den vorgebuchten 10 verbraucht, die Hälfte davon quasi für nix. Und Angela wollte ja auch noch duschen. Ich warnte sie vor und so konnte sie sich ihre Duschzeit einteilen. Nein, das ist keine gute Sache. Ich werde aber nicht mit dem Hafenmeister darüber reden, der kann da ja sicher auch nichts für. Aber irgendwie werde ich denen das schon mitteilen. Vielleicht bessert sich das ja noch und andere können davon profitieren (nicht nur der Hafen von den Mehreinnahmen).

Nun bin ich dabei, so nach und nach permanent alle möglichen Akkus an Bord zu laden (und wir haben eine Menge davon!) und unsere Kühlbox ist schön niedrig eingestellt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.