AZ21 wohin nun?

Angela

04.06.2021

Kappeln weckt uns wieder mit Sonnenschein. Holgers Rücken ist immer noch nicht in Ordnung. Nach dem Frühstück radel ich zum Penny, denn heute Nacht wollen wir ankern und in Maasholm ist der kleine Einkaufsladen echt teuer.

Gegen 17:00 legen wir in Kappeln ab. Schnell sind wir nach Maasholm motort und in die Bucht bei der Modersitzki- Werft abgebogen. Es wird immer flacher, das Echolot zeigt 2,40 Wassertiefe an. Das geht doch? Ich bin etwas aufgeregt. Und es wird auch noch flacher. Es liegen schon vereinzelt Boote vor Anker. Wir schieben uns bis ans östliche Ufer, denn der Wind kommt aus Ost. Der Anker fällt, Holger gibt noch mal kurz Schub rückwärts und wir sind fest. Meine Ankeralarm- App wird aktiviert und wir genießen die Ruhe.

Ankerbucht

Ich gehe runter zum Kochen und als das Essen fertig ist, sind nochmal ein paar Boote dazu gekommen. Der Sonnenuntergang ist traumhaft und es ist schön ruhig hier 🙂

05.06.2021

Zum Glück hatte ich abends das Moskitonetz über den Niedergang geworfen! So viele Mücken!! Auch morgens noch dümpeln sie über dem Boot oder sitzen am Windschutz… Nach dem Frühstück will Holger Gudrun klar machen. Ich übe Klavier im Cockpit.

Die Sonne scheint, der Wind ist kühl… Holger knetert ein paar Runden mit Gudrun, dann wird sie an Bord gehievt mit Hilfe des Spifalls.

Irgendwann geht es in den Hafen Maasholm. Es ist später Mittag und ein günstiger Zeitpunkt, um einen Liegeplatz zu ergattern 😉 Als wir nachmittags mit Bier in der Hand im Cockpit schlummern, kommen noch zig Boote an uns vorbei. Wir liegen wieder an der Hafeneinfahrt und studieren die unterschiedlichen Bootstypen. Sehr entspannend.

06.06.2021

Jetzt bin ich doch mal früh aufgestanden und hab auf dem Steg meine Yoga- Matte ausgerollt. Echt cool. Es ist aber auch das Ende des Steges und kein Durchgangsverkehr 😉 Danach habe ich auf dem Weg zur Dusche schon eine Maschine Wäsche angestellt und das alles vorm Frühstück 😉

Aber das reichte noch nicht, mittags fuhr ich mit dem Rad noch mal ums Naturschutzgebiet. Dieses Mal ohne Regen.

Und weil Maasholm so schön ist, blieben wir einen Tag länger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.