Halbkardanische Herdaufhängung

Der Herd an Bord war schon immer kardanisch aufgehängt. Aber ursprünglich war hier ein Gasherd verbaut, den habe ich von Bord geschmissen (Ein Enders mit zwei Flammen, liegt zuhause. Wer Interesse hat: 20,- € oder so).

Das schöne: Der alte Origo Spirituskocher passt so ziemlich genau in die Edelstahlaussparung. Nun musste ich nur noch eine Aufhängung realisieren. Am alten Herd sind an beiden Seiten Bleche angeschraubt, die höher sind als der Herd. In der Mitte eine Bohrung: Fertig, kann aufgehängt werden!

Aber dann hatte ich eine Idee, die noch einfacher ist: Drahtbügel biegen. Das kann ich sogar mit Bordmitteln. Und das habe ich heute an unserem Liegeplatz in Laboe gemacht (Schweissdraht hatte ich extra von zuhause eingepackt). Also Kombizange rausgekramt, Längen geschätzt, gekniffen, gebogen, eingehakt: Klasse! Der linke Pfeil im Bild zeigt auf den einen Drahbügel, der rechte Pfeil zeigt auf die noch vorhandenen „Galgen“. Diese kann man in der Höhe verstellen oder ganz rausnehmen. Letzteres ist wichtig, weil die natürlich nach unten in den Schrank ragen und dann komme ich nicht mehr an alle Pötte…
Und endlich ging mal was einfacher als gedacht und endlich kommen wir an die Regler, ohne ein Stück Holz oder eine Gabel zu Hilfe zu nehmen 🙂 (weil der Kocher sonst immer tief in der Wanne stand).

So kann der Herd immer etwas um die Längsachse mitrollen und vielleicht kann man sich mal unterwegs Wasser warm machen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.