Az21 auf geht’s

Angela

14.05.2021

Morgens um 5:30 Uhr geht der Wecker. Immerhin 15 Minuten nach der Arbeitstag- Weckzeit 🙂

Der Hafen ist ruhig, leichter Schwell kommt von der Jade herein. Als wir uns fertig machen, kommt die „echte“ Aggi rein. Wir lagen am „falschen“ Kutter😂

Raus geht es auf die Jade. Es ist kalt, aber trocken.

Irgendwie kommt der Wind doch nördlicher als vorhergesagt, typisch. Also hoppeln wir an den Tonnen vorbei Richtung Mellum- Plate. Als wir in die Mittelrinne abbiegen, können wir endlich das Vorsegel ausrollen. Ha, geht doch super! Es zieht sich, bis wir das Weser- Fahrwasser queren. Zu dem Zeitpunkt ist dann Stillwasser. Bis jetzt stimmen unsere Berechnungen. Am Horizont taucht ein anderer Segler auf. Er hat alle Segel gesetzt und rauscht uns davon. Das sind wir ja schon gewohnt. Slocum ist heute schwerer zu steuern. Von Achtern rollen immer wieder Wellen durch. Dem schönen Leuchtturm Roter Sand können wir gar nicht genug Aufmerksamkeit schenken. Es ist zu viel Seegang. Als wir in die Elbe abbiegen können, hört abrupt der Wind auf! Nee, nur scheinbar: er kommt schön von hinten. Wir haben sofort 6 Knoten und mehr drauf, schön⛵️❤️

Wir wechseln von Vorsegel auf Groß und los geht die wilde Fahrt.

Viel Verkehr auf der Elbe, dagegen ist die Jade viel ruhiger… Von vorn kommt ein Segler. Hui, Wind und Strom von vorne, wer macht denn sowas? Als der Segler näher kommt, sieht es aus wie Heinrich sein Boot?! Tatsächlich: ein Mann an Bord- sieht aus wie Heinrich und winkt freundlich- der verrückte Hund!

Endlich – oder leider? kommt Neuwerk in Sicht. Es wird gefühlt immer kälter, aber es kann auch die Müdigkeit sein? Während ich um die grünen Tonnen surfe, legt Holger sich kurz an Deck schlafen. Von hinten kommen immer wieder dicke Pötte an uns vorbei, dass ihn das Geschaukel nicht stört?

Dann sieht man hohe Häuser am Strand, Duhnen und Cuxhaven kommen in Sicht. Wir haben tausend mal auf das Luftbild und die Zeichnungen des Hafens geguckt! Jetzt starre ich durch das Fernglas und verstehe nix mehr. An dem Roll-on- roll-off- Anleger liegt ein riesiger Frachter aus Panama, häh? Aber dann passt alles und wir rauschen geschickt in den Hafen. Wo jetzt anlegen? Es ist genug frei. Holger wählt einen Platz am Ende des Steges. Dann kann man durch die Hafeneinfahrt dicke Pötte sehen.

Nach dem Gang zum Hafenmeister kocht Holger ein leckeres Mal, es fängt an zu Regnen.

15.05.2021

Es ist trocken aber kühl. Die Duschen sind hier geschlossen- wegen Corona (natürlich). Mal sehen, ob wir beim einkaufen gerümpfte Nasen sehen? Ach nee, Nasen sind ja alle verdeckt😂

Vor dem Einkaufen geht es spontan Richtung Kugelbake. Man muss es ausnutzen, wenn es gerade mal nicht regnet! Viele Spaziergänger und Radler sind mit uns unterwegs. Es ist gerade ziemlich nah an Ebbe und das Watt guckt raus, wo gestern eine Bucht mit Wasser lag…

Endlich angekommen an der Bake, werden wir dennoch von ihr ferngehalten: Kurtaxe bitte! Die haben wir schon beim Hafenmeister bezahlt. Quittung liegt auf dem Boot. Kein Erbarmen wird uns gezeigt. Wir kommen nicht näher an die Kugelbarke ran! Nochmal zahlen ist nicht, schließlich dürfen wir hier nicht mal duschen!

Nach dem 5- Kilometer- Marsch geht es zu Lidl und mit Regen zurück zu Slocum. Nach einer kurzen Pause fahre ich mit Baxter zum Schloss Ritzebüttel. Sehr niedlich, mit einem schönen alten, etwas verwunschen Schlosspark liegt es mitten in Cuxhaven. Die Stadt ist viel freundlicher und hübscher als ich sie in Erinnerung hatte. Liebevoll ist das „Lotsenviertel“ zurecht gemacht als Touristenviertel. Mit Shops, Fußwegen, Verkehrsberuhigung und netten Sitzgelegenheiten und Grün. Schade das Corona ist, wäre sonst wohl noch besser, bei dem Kneipenangebot!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.