Harald Frentzen

Kennt ihr Harald Frentzen noch? Einige werden sich erinnern: Der war doch Formel 1-Rennfahrer in den 90er Jahren? Richtig! Und fragt ihr euch vielleicht, was der heute so treibt? Nun, ich habe ihn durch Zufall wieder gefunden.

Wir fahren ja bei der virtuellen Regatta mit und dort geht es um die drei großen Kaps zurück zum Start-Ort. Unser Harald aber nutzt die Gelegenheit, einfach mal segelnd die Nordostpassage zu erkunden. die scheint ja gerade auch Eisfrei zu sein 🙂
Und dabei hat er gut Strecke gemacht: Während die „ernsthaften“ Regatta-Teilnehmer gerade auf Höhe der Kapverdischen Inseln rumdümpeln, kommt Harald auf seiner Route echt gut voran. Wenn er danach auch noch die Nordwestpassage schafft, könnte er glatt als erster da sein.

Wo will der denn hin?

Aber wer wird ihm sagen, dass die Veranstalter schon darauf achten, zumindest grob die vorgesehene Route zu fahren? An jedem Kap sind Markierungen, die jeder auf seinem Weg um die Welt passieren muss:

Das erste der drei großen: Kap der guten Hoffnung

Und ich denke nicht, dass es reicht, nur den Längengrad zu passieren… die Breite muss auch schon passen. Schade eigentlich für unseren tapferen Harald (der ganz sicher nicht der „echte “ Heinz-Harald ist), ich finde die Idee cool. So hätten Angela und ich doch schon mal „Rund England“ fahren können und mal schauen, wo dort der Wind herweht und wie lange sowas dauert. Vielleicht biege ich ja später ab und fahre mal zu den Malediven 😉

Update 26.11.2020
Nun ist er schon mitten in der Nordwest-Passage und nähert sich dem Längengrad vom Kap Hoorn! Auf Grund der Kugelform schafft er da oben auch mal richtig Tagesstrecken, ob der obere rechte Bogen einen Großkreiskurs bedeutet?

Tapfer durchs Eismeer

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.