Urlaub 2020 aus Angelas Sicht Teil 7

20. Tag

Jetzt ist nicht der Wind das Problem, sondern die Tide. Laut BSH soll das Hochwasser 3 bis 5 Dm niedriger ausfallen. Das ist mal viel, wenn man 2 Wattenhochs queren möchte! Da muss umgeplant werden… also ab nach Borkum. Dafür sind wir aber zu spät aufgestanden! Dann eben das Abendhochwasser.

Wuhuu! Tolles Segeln auf der Ems! Reff im Groß und los! Erst sind wir mit Motor gegen den Strom ( ca 2,5 Std), dann mit dem Strom 8 Knoten (kurzzeitig). Leider ist der Hafen sehr voll.

21. Tag

Um 5:40 bat uns der Nachbarlieger ihn raus zu lassen. Danach war irgendwie nicht mehr an Schlaf zu denken, weil der nette Holländer beim Ablegen etwas von Gewitter heute gemurmelt hat. Wir wollten aber auf keinen Fall noch eine Nacht in diesem ungemütlichen Hafen verbringen!

Das war dann auch ein heißer Ritt! Wegen Nipp- Tide sind wir die Ems raus und nicht durchs Watt. Wir haben zwar Ost- Wind, aber wir dachten, mit ein wenig Glück, muss man das hinkriegen…. Wir hatten auch Glück, aber in anderer Hinsicht! Erst kamen wir gut voran. Mit seitlichem Wind und ablaufendem Wasser von hinten. Dann bogen wir ab und es wurde ungemütlich! Wind von vorne, fiese Wellen von vorne! Das hatten wir uns anders gedacht! Kreuzen kam gar nicht in Frage, weil das Boot bei seitlicher Welle nicht zu bändigen war! Stundenlang motort und auf und ab in den Wellen. Erst vor Juist wurde es allmählich besser… Der Prickenweg vor Juist war noch mal spannend. Durch den Überholvorgang eines MoBos konnte unser Echolot sich bis zum Ende des Prickenweges nicht zwischen 2, 1 m und 43 Meter Tiefe entscheiden😂 Am Ende kam uns mal wieder eine riesige Fähre entgegen! Naja, der Rest war einfach. Im Hafen wurden wir noch über Lautsprecher vom Hafenmeister des Platzes verwiesen. Dort wo wir anlegen wollten dürfen nur Boote bis acht Meter hin…

22. Tag

Heute morgen regnete es. Unser Boot war quasi mit einer Salzkruste überzogen! Also habe ich nach dem Regen das Deck geputzt. In unsere Bilge ist Wasser. Holger macht sich Sorgen. Die Pumpen im Boot sind hilfreich! Bei dem Seegang gestern ist einiges in die hinteren Luken gelaufen. Naja, wir werden so einen Quatsch nicht wieder machen, Wind gegenan, Strom zeitweilig gegenan… dann lieber den Regen von heute und platte See! Man lernt nicht aus!

Unsere Lernkurve war in diesem Urlaub sowieso sehr steil. Auch in Bezug auf unsere Langfahrt nächstes Jahr. Aber da wird Holger noch was zu schreiben. Was uns tierisch nervt ist die Masken-Pflicht hier. In den Niederlanden gab es die nicht und dort sind die Corona-Zahlen ähnlich wie hier! Ständig vergessen wir den Schnuten- Pulli! Aber wir waren lecker essen auf Norderney und haben am Strand wieder die Sonne untergehen sehen. Sehr schön ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.