Schnell versus Schön

Nein, es geht nicht um rassige Yachten, wie der Titel vermuten lassen könnte, sondern um unseren Reiseweg im nächsten Urlaub.

Wir möchten gerne in die Niederlande und dort natürlich auch ins IJsselmeer. Das hatten wir ja schon letztes Jahr im Sinn (Klick) und nicht geschafft. Die Seekarten habe ich immer noch… Unsere erste Idee, die langsam zum Plan wird: Über die Staande Mastroute zum IM, dort ein paar Tage oder so rumsegeln und dann über die Inseln zurück. Zeit haben wir drei Wochen und wenn die Slocum am Ende in Norddeich statt in Elsfleth liegt, dann ist das auch nicht schlimm. Das Gependel mit Bus, Bahn und Auto kennen wir ja mittlerweile.
Aber nun kommt die Detailplanung: Wir starten ab Neuharlingersiel (ausdauernde Mitleser werden sich erinnern). WENN Ostwind wäre, ist der schnellste Weg: Durchs Gatt und außen rum, im „Idealfall“ gleich bis nach Borkum/Groningen/Delfzjl. Aber ist das der schönste Weg? Die Staande Mastroute ist für uns auf jeden Fall gesetzt, dieses Stück möchten wir gerne machen und Angela hat extra ein Buch dazu gekauft. Und laut vieler Hinweise kann das gerne drei Tage dauern, nur Eilige machen das in zwei Tagen.

Angela war aber auch noch nie auf Baltrum und nun liegen wir gerade mal zwei Katzensprünge davon entfernt. Wenn wir das jetzt nicht „mitnehmen“, wann dann? Auf dem Rückweg? Wer weiss das schon, das ist noch unplanbar. Nun sind wir beim Thema: Schnelle Route vs. schöne Route. Zunächst können wir davon ausgehen, dass kein Ost uns nach Westen wehen wird, und dafür brauche ich keine Pilotcharts… langes Schreiben kurzer Sinn: Meine Idee ist, am ersten Samstag unseres Urlaubes Langeoog rechts liegen zu lassen und zwei Wattenhochs zu schaffen: Neuh’siel raus, gleich links rum, dort bei auflaufendem Wasser rüberdrücken und am besten ist dann beim Baltrumer Berg das notwendige Hochwasser, so dass wir da fein rüber kommen. Nur noch in den Hafen der Insel abbiegen und freuen.
Was spricht dagegen? Tja, eigentlich nix oder einiges: Bei Westwind läuft das Wasser gerne etwas höher auf, gegen „plus drei“ hätte ich nix. Mit Minus schaffen wir das Watt bei Baltrum bestimmt nicht. Wir könnten auch schon Freitag das Restwasser nehmen, um nach Langeoog zu kommen, aber das ist knirsch genug und man will den Urlaub ja nicht gleich mit Hetze beginnen.
Wir wären also Samstag auf Baltrum. Angela findet das dort toll und wir fahren Montag weiter. Durchs Watt nach Norderney. Da waren wir noch nie auf eigenem Kiel. So weit, so schön. Jetzt käme der lange Schlag. „Nur“ nach Borkum sind aussen rum über 30sm. Ein Klacks, machen wir: Dienstag abend oder so sind wir da. Auf Borkum waren wir auch noch nie mit unserem Boot. Das muss dann doch, oder? Mittwoch fahren wir das kurze Stück nach Delfzjl und wir sind am Anfang der SM-Route.
Die Strecke fahren wir Donnerstag-Freitag-Samstag und wären dann nach einer Woche am ersten Ziel: das IJsselmeer. Ist das nun schnell? Keine Ahnung, aber schön klingt das doch…

Ein Gedanke zu „Schnell versus Schön“

  1. Staande Mastroute ist schön, plant da aber mehr zeit ein. Dokkum, Leeuwaden und Lemmer muss man gesehen haben. Und noch viele andere mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.