Von Segler zu Segler

Da wir ja eine längere Reise planen, überlege und gucke ich immer wieder mal, was man noch an sinnvollen Dingen besorgen könnte. Neulich kam mir in den Sinn: Wir brauchen ein Satelliten-Telefon! Hier und da werden diverse Modelle angeboten, auch gebraucht, und so schrieb ich einen mit einem Angebot an (im Angebots-Text wurde auf Mail und Wetter gedeutet; ein klarer Hinweis auf Segler?) und fragte mal nach:

Hallo,
meine Frau und ich machen nächstes Jahr eine längere Reise mit dem Segelboot, fünf Monate Europa links rum. Und auch wenn ich glaube, dass wir Sat-Telefon nicht unbedingt brauchen, fände ich es irre cool, sowas an Bord zu haben 😉
Mein Argument: Grib-Files!
Du findest doch bestimmt auch, dass das eine gute Idee von mir ist? Überzeuge mich mal!
Das Argument meiner Frau, wo sie auch wirklich recht hat: Mit dem Geld kann man viel sinnvollere Dinge machen/kaufen… ich weiss es nicht. Hast du noch Argumente für mich, euer Sat-Telefon haben zu müssen?

Grüsse aus Oldenburg

Man kann erkennen: Ich gehe ganz rational vor 🙂 Überraschend schnell kam eine Antwort:

Hallo Holger,
Danke für dein Interesse. Natürlich möchte ich das Telefon gern verkaufen, schreibe dir aber ehrlich meine Meinung.
Nachteile:
– teuer, nicht nur das Telefon auch die Minuten
– gerade bei der Installation der speziellen E-Mail-Software benötigt man etwas Hilfe, aber kein Problem
– langsame Verbindung, für E-Mail und Grib Files langt es aber
Vorteile:
– man kann immer telefonieren und Wetterdaten abrufen, wirklich überall und jederzeit
– auf hoher See könnte man auch medizinischen Beistand holen (wir brauchten das mitten auf dem Pazifik, zum Glück kein wirklicher Notfall)
– Gefühl von Sicherheit und keine nervigen fremden Sim Karten ständig

Da war ich Baff, und das war noch nicht die letzte Nachricht, denn wenige Minuten später plinkte das hier in mein Postfach:

Fazit:
Ob man das für Europa wirklich braucht hängt von der Strecke und der Person ab
1. Mobiles Internet bekommt man auch noch 5 sm von der Küste entfernt. Bei vielen Törns offshore, sehe ich vielleicht ein Vorteil. Meist bleibt man aber in der Nähe der Küste.
2. Die deutsche SIM-Karte ist auch in Europa zu verwenden.
3. Wer ein hohes Sicherheitsbedürfnis hat, hat hier ein gutes Backup System.
Ich würde das Geld sicherlich sparen. Wir haben das System erst auf dem Atlantik und im Pazifik wirklich genutzt. (Außer Biskaya).
Zum Thema Sicherheit: ein AIS Transponder ist viel wertvoller und zuverlässige UKW Anlage!!!
Hoffe meine Meinung hilft.
Viele Grüße und schöne Weihnachten.

Und einen kleinen Moment später der Nachtrag:

Wir persönlich würden ein Sat-phone dabei haben, wenn wir oft länger als 3-5 Tage ohne Internet wären. Wettervorhersage ist schon Sicherheit. Wenn man regelmäßig in der Zivilisation ist, halte ich es für unnötig. Ciao

Was soll man dazu sagen? Allumfassend und vernünftig aus Segler-Sicht betrachtet, erfahren(ganz offenbar ein Ozean-erfahrener Segler!) und dargelegt. Fast schon enttäuschend 😉
Nein, ja, wirklich: Für unsere Reise wäre das unnötig und das wusste ich bereits vorher. Aber nicht jede Anschaffung ist vernunftbehaftet… es gibt nur noch ein Argument für mich bzw. für die Anschaffung: Ich kann da Telefon nach unserer Reise ebenso weiterverkaufen und hätte einen Teil der Kosten wieder reingeholt. Und ich hätte sogar schon einen potentiellen Käufer, ein an sich unschlagbarer Vorteil.

Ich werde es wohl nicht kaufen, aber ganz sicher bin ich mir noch nicht. Vielleicht sollte man mir einfach mein gespartes Geld wegnehmen, bevor ich das sinnlos verprasse?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.