Holland in Not

Nein, nicht in Not weil die Niederlande nicht mehr Holland genannt werden wollen, sondern weil ich doch vor kurzem das IJsselmeer lobte, weil die See dort nicht so wild ist. Und nun lese ich den aktuellen Wetterbericht:

14.01.2020, 06 UTC:
Vorhersage gültig bis heute Nacht:
Ijsselmeer :
Südwest 6 bis 7, vorübergehend abnehmend 5, vorübergehend
süddrehend, diesig, See 1 Meter.

See einen Meter hoch! Also mehr geht bestimmt nicht auf dem IM, oder? Und wenn dann noch Hacksee ist… da freuen sich die Fische aufs Gefüttert-werden, falls überhaupt um diese Jahreszeit jemand da rumschippert, weiss ich gar nicht? Ich gehe mal ne Webcam suchen 🙂

Nochn Name: Das Bord-Fahrrad

Fleissige Leser dieses Blogs kennen schon Joshua, Gudrun, Andreas und seine Frau Iris, und sogar Boris wird einmal am Rande erwähnt (Schatz, vielleicht schreibst du mal einen Beitrag über Boris?). Da ist es doch keine Überraschung, wenn wir noch weiteren Ausrüstungsgegenständen einprägsame Namen verpassen. Und auch, wenn es so wirken mag: Das ist keine Willkür, da steckt ein Konzept dahinter! Wenn auch ein etwas wirres Konzept mit sehr laschen Bedingungen…

Revierwetter

Ich hatte ja schon mal über die Wetter-Mails vom DWD geschrieben. Seit einiger Zeit habe ich noch weitere Reviere dazu gebucht, von der Nordsee durch den Englischen Kanal bis über die Biskaya rüber. Einmal am Tag kommt ein Schwung Mails, die mir dann quasi den Wetterverlauf zeigen. Ganz nebenbei hoffe ich, ein Gefühl für das Wetter und die Daten drumherum zu bekommen, denn sowas kriege ich auch:

Wetterlage:
Tief 1009 Litauen, ostziehend. Hoch 1035 Biskaya, wenig
abschwächend, ostwandernd, Sonntagmorgen 1031
Zentralfrankreich bis Südpolen. Keil 1021 Südschweden,
ostschwenkend. Schweres Sturmtief 945 Westisland, etwas
abschwächend, Sonntagmorgen mit Teiltief 960 Jan Mayen.

Von Segler zu Segler

Da wir ja eine längere Reise planen, überlege und gucke ich immer wieder mal, was man noch an sinnvollen Dingen besorgen könnte. Neulich kam mir in den Sinn: Wir brauchen ein Satelliten-Telefon! Hier und da werden diverse Modelle angeboten, auch gebraucht, und so schrieb ich einen mit einem Angebot an (im Angebots-Text wurde auf Mail und Wetter gedeutet; ein klarer Hinweis auf Segler?) und fragte mal nach:

Und von Hooksiel zu uns ist es eigentlich nicht weit

Die Überschrift ist eigentlich ein Kommentar von Andreas. Doch ich musste darüber nachdenken, weil er im Grunde recht hat, denn Carolinensiel ist doch quasi um die Ecke von Hooksiel, aber… tja, welches Aber? Jemand, der sich in unserem Teil unseres Vaterlandes einigermaßen auskennt, weiß, dass es von Oldenburg zur Küste nicht weit ist. Eine gute Stunde Fahrt, und man ist an der Deutschen Nordseeküste. Und grob ist damit alles zwischen Esens und Bremerhaven abgehakt. Mit dem Auto.
Mit einem Boot auf dem Wasser sieht das gaaanz anders aus.