Und von Hooksiel zu uns ist es eigentlich nicht weit

Die Überschrift ist eigentlich ein Kommentar von Andreas. Doch ich musste darüber nachdenken, weil er im Grunde recht hat, denn Carolinensiel ist doch quasi um die Ecke von Hooksiel, aber… tja, welches Aber? Jemand, der sich in unserem Teil unseres Vaterlandes einigermaßen auskennt, weiß, dass es von Oldenburg zur Küste nicht weit ist. Eine gute Stunde Fahrt, und man ist an der Deutschen Nordseeküste. Und grob ist damit alles zwischen Esens und Bremerhaven abgehakt. Mit dem Auto.
Mit einem Boot auf dem Wasser sieht das gaaanz anders aus.

weiter als man denkt…

Aus dem Vorhafen von Hooksiel raus, Ziemlich nördlich zur Spitze von Minsener Oog, Blaue Balje, Telegraphenbalje, am Wangerooger Hafen vorbei ins Harle-Fahrwasser abbiegen und wieder auf die Küste zuhalten. Macht übern Daumen 20 Seemeilen. Bei 4 Knoten ist das theoretisch eine Fahrt von 5 Stunden und wenn man die Tide noch einplant (was man zwingend machen muss), dann bedeutet das praktisch locker eine Stunde mehr. Circa drei Stunden vor Hochwasser Wangerooge wird man losfahren und damit auf der Jade erstmal voll gegen das auflaufende Wasser. Das bremst, wie wir selbst erfahren durften!

Derlei Fahrten wollen also gut geplant werden, das macht man nicht mal eben so… zumindest mit einem Boot wie unserem. Es gibt auch recht flach gehende Boote oder gleich welche mit Kielschwert (Jollenkreuzer etc.), die genau für unser Watten-Revier zugeschnitten sind. Mit denen kann man nicht nur andere, kürzere Wege fahren sondern auch viel großzügiger mit den Gezeiten planen. Solch ein Boot haben wir aber nicht 🙂
Unsere Slocum hat nicht nur Stehhöhe in der Kajüte sondern auch einen festen, soliden Kiel mit ca. 1,4m Tiefgang. Deswegen müssen wir auf Spontanbesuche in der Gegend verzichten. Doch vielleicht kann man da ja einfach mal Planen für ein Wochenende? Gute Idee, aber das muss noch etwas warten….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.