Eine Nacht auf dem Hooksmeer

Angela

Weil wir erst Samstag zum Boot konnten und das auch erst spät, hatten wir für dieses Wochenende kein Ziel auserkoren. Abends sind wir in Hooksiel eine Pizza essen gegangen. Zurück im Hafen wurde abgelegt und wir fuhren zur Insel, die im Hooksmeer liegt. Dort ließen wir an unserem Lieblingsplatz den Anker fallen und warteten auf die Nacht.

Am nächsten morgen war es schon um 10:00 Uhr sehr sehr warm. Es sollte der heißeste Tag des Jahres werden! Gegen 11:30 Uhr war ich schon so gar gekocht, dass ich vom Boot ins Wasser gehüpft bin.

Wer die Slocum kennt, weiß das wir keine Badeplattform haben. Als ich abgekühlt war, musste ich mich über eine Strickleiter an Bord bringen!

2 Versuche scheiterten (Schwerkraft, Hintern, dünne Ärmchen und so). Der Mann begann also für meine „Rettung“ das Schlauchboot aufzupumpen😂.

Dann wagte ich noch einen Anlauf und zog mich hoch. Nicht elegant, aber effektiv😂.

Meine Badehose, die zum Trocknen mit Wäscheklammer an der Reling hing, wurde kurze Zeit später weggeweht! Es hatte stark aufgebriest!

Wir hatten nur den kleinen Heckanker ausgebracht und der Wind trieb uns plötzlich, trotz Anker, auf die Insel zu!

Also hieß es ablegen. Ein aufmerksamer MoBo- Fahrer, der ebenfalls ankerte, rief uns noch herüber, dass der Anker nicht hält.

Schön, dass das nicht in der Nacht passiert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.