Winterarbeiten: Zweiter Zwischenbericht

Es ist ja schon etwas her, das wir was berichtet haben. Boot-technisch waren wir auch relativ faul, bzw. ich war abends einfach zu schlapp, um noch gross was zu machen. Denn wenn z.B. eine Farbdose geöffnet ist, dann muss man auch eine Zeit lang weitermachen, mal eben ne Stunde ist da nicht. Aber natürlich tue ich hier gern kund, wenn es weiter geht, wie schon beim ersten Zwischenbericht.

Heute kamen im OYC schon die nächsten Boote ins Wasser. Gestern war ich schon beim Boot, um dem Kajütdach den Rest zu geben: Die neue Farbe. Ich bin echt kein Maler, aber zumindest habe ich einigermassen gründlich die Vorarbeiten wie Spachteln und Schleifen erledigt. Im Nachhinein: Nicht gründlich genug. Da habe ich wieder was gelernt… aber das ist erstmal egal, muss ja nun so fertig. Heute habe ich dann noch die Stellen mit Farbe nachgerollt, wo noch was durchschimmerte und mich ansonsten dem Laufdeck zugewandt. Dort ist aber hauptsächlich Interdeck gestrichen, der eigentliche Lack nur ganz wenig und meist beim Heck, bei den Backskistendeckeln etc. Das kommt dann hoffentlich morgen, mal sehen.
Aber ich habe noch die Toilette fertig angeschlossen, der dicke Schlauch nach draußen ans Seeventil fehlte noch. Ob das dicht bleibt? Viel Druck kommt da ja nicht drauf, aber ich bin mir einfach unsicher. Das wird auch so bleiben bis wir ins Wasser gehen und man dann gucken kann. Zumal das ja dieses mal ein Kunststoffventil ist.
Was habe ich noch getan heute? Die Batterien wieder an ihren Platz gewuppt, in der Kajüte aufgeräumt, über die Solarpanele nachgedacht (dazu schreibe ich noch einen gesonderten Beitrag).
Ach ja, und die Ankerkette habe ich eingeholt. Immerhin ca. 30 Meter Edelstahlkette. Der Vorbesitzer hat sie jedes Jahr komplett rausgeholt, also mache ich das auch so. Und eben wieder rein.

Fazit für diesen handwerklichen Abschnitt: Ich kann vieles, aber ein guter Maler bin ich nicht. Dazu noch ein „Problem“, welches mein persönliches ist: Wenn ich am Schiff rummuddel, dann stören mich alle, die sonst noch da sind, und vielleicht an ihren eigenen Booten rumbasteln, oder nur gucken oder… wie auch immer: Ich mag keinen Smalltalk! Ich denke darüber nach, was ich gerade mache, was ich als nächste tue und so weiter. Im (für mich) blödesten Fall erzähle ich kurz, was ich gerade mache und der Gesprächspartner fängt seinen Satz an mit „Weißt du, wie du das machen musst?“, um mir dann irgend etwas grandioses nahezulegen. Drauf geschissen, ich wills nicht wissen!
Aber wie gesagt: Das ist mein Problem, die Leute können da nichts für, die sind so. Und ich bin eben auch so. Ich kann dann auch nicht mal eben Pause machen oder gar ein Bierchen trinken.

Nochn Fazit: Wie schon prophezeit; die Zeit rennt! Nun müssen wir dran bleiben, durch Labern wird nix fertig! Ostern ist wirklich nicht mehr fern… gut für euch Leser: Da wird der nächste Beitrag ja bald kommen.