Wetterdienst

Holger

Jeder kennt sicher den Deutschen Wetterdienst. Und vielleicht kennt ihr auch den Service, sich die Wettervorhersage per Mail zusenden zu lassen (Klick). Das finde ich eine feine Sache, aber es hat einen Haken: Die „regionale Auflösung“ ist viel zu grob. Ich gebe euch mal ein Beispiel: Ich habe als Region die Deutsche Bucht gewählt und bekomme das vier mal am Tag. Dieses hier war eine Vorhersage, nachts um 2 Uhr (eben 00:00 UTC):

Seewetterbericht herausgegeben vom Seewetterdienst Hamburg
15.10.2018, 00 UTC:
Vorhersage gültig bis Montag Abend:
Deutsche Bucht :
Wechselnde Richtungen 3 bis 5, Nordwestteil Nord um 5,
später Schauerböen, See 1,5 Meter.

Ich war zu der Zeit auf der Jade und draussen auf der Weser (mit Heinrich) und weiss somit: Das Wetter war absolut anders: Milder, kein Wind, See höchstens 0,5 Meter. OK, werdet ihr sagen; Weser ist nicht Deutsche Bucht. Aber genau das meine ich: Weser und Jade sind beim DWD nicht auswählbar. Ich will ja gerne glauben, dass weiter draussen mehr Wind war und auch mehr Seegang, aber was nutzt mir das?

Behalten werde ich diese Info-Mails dennoch, aber fürs jeweilige Revier ist es sinnvoller, den Revierfunk abzuhören. Dort wird stündlich recht präzise gesagt, was los ist. Dazu noch ein Link-Tipp von mir: http://revierkalender.de Wenn man etwas bastelt, hat man ein kleines Heftchen mit allen Infos zu Funkkanälen etc. Eine tolle Sache! Liegt bei mir an Bord gleich neben dem Tidenkalender 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.